(Bild: Beat Mathys/Berner Zeitung)

Beim Thema Verdichtung kommt man nicht am Hochhaus vorbei. Hochhäuser genossen in der Schweiz allerdings lange Zeit keinen guten Ruf. In den fünfziger bis siebziger Jahren gab es in der Schweiz einen Wohnhochhaus-Boom. Die Hochhäuser entstanden damals vor allem an den Stadträndern und in den Agglomerationen und haben tatsächlich ihren Teil zum schlechten Image des Hochbaus geleistet. Die Wachstumseuphorie wurde durch die Rezession der 1970er Jahre beendet.

Der Wunsch nach Urbanität, Zentralität sowie der knappe Boden in den Städten haben im letzten Jahrzehnt in der Schweiz zu einer Renaissance des Hochhausbaus geführt. Mit neuen, innovativen Bauten, wie dem «Garden Tower» in Wabern bei Bern, dem Prime Tower in Zürich und dem geplanten Roche Tower 2 in Basel wird sich das Image des Hochhauses stark wandeln. Wir werfen daher noch einmal einen kurzen Blick in die Geschichte des Hochbaus zurück.

Der Hochbau ist nicht neu

Denken wir an die Pyramiden in Ägypten oder zahlreiche Kirchenbauten in Europa zeigt sich, hohe Bauten sind kein Phänomen der Neuzeit. Das erste nicht-sakrale Hochhaus Europas bildet das Augsburger Rathaus mit einer Höhe von 57 Metern (1624). Die sechs Stockwerke blieben für zwei Jahrhunderte das Mass aller Dinge für nicht-sakrale Bauwerke. Der Durchbruch des Büro- und Wohnhochbaus gelang erst Ende des 19. Jahrhunderts, begünstigt durch die Erfindung der Sicherheitsfang-Vorrichtung von Elisha Otis, welche den Fahrstuhl 1854 massentauglich machte sowie den Skelettbau. Das Home Insurance Building in Chicago war 1885 das erste Hochhaus, das mit einem Stahlskelett errichtet wurde. Vor allem sorgten aber die explodierenden Grundstückspreise dafür, dass grosse Höhen auf der ganzen Welt angestrebt wurden.

Immer grösser, immer höher

Die ersten Wolkenkratzer – Hochhäuser mit einer Höhe von über 200 Metern – entstanden in Nordamerika, und bis 1997 konnte sich die USA mit dem Titel der höchsten Gebäude schmücken. Doch auch in anderen Ländern begann das Rennen im Hochbau. Einen Grössensprung stellt das 2010 errichtete Burj Khalifa in Dubai mit seinen 828 Metern dar. In Dubai wird bereits ein weiterer Wolkenkratzer geplant: The Tower soll eine Höhe von über einem Kilometer aufweisen.

 

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?