Bild: Ecovative Design, Troy, N.Y.

Auch der vierte RiAG-Frühstücksanlass war ein Erfolg. Über 40 Gäste folgten dem informativen und kurzweiligen Referat von Prof. Dr. Erwin W. Heri. Verständlich und lebhaft zeigte er auf: Geld anlegen ist an sich nicht schwer, eigentlich!

Ausgehend von einem Zitat von Prof. Kahneman: „Man kann nicht erwarten, dass Investoren an den Finanzmärkten systematisch lernen. Die Erfahrung zeigt, dass sie immer wieder die gleichen Fehler machen.“, zeigte Erwin Heri eindrücklich warum die Renditen nicht beim Kunden ankommen. Der durchschnittliche Anleger versteht eigentlich zu wenig von Finanzen, weiss nicht, was „langfristig“ heisst, ist schlecht diversifiziert, handelt zu viel und vor allem im falschen Moment.

Seine Aussagen untermauerte Erwin Heri mit vielen historischen Fakten, so zum Beispiel beim Thema langfristiger Anlagehorizont. Betrachtet man die letzten 90 Jahre in 10 Jahres Perioden und geht davon aus, Aktien jeweils zehn Jahre investiert zu haben, wurde kaum einmal Geld verloren.

Erwin Heri hat mit seinen spannenden Inputs unseren Gästen viele Gedankenanstösse und Impulse vermittelt. Konkret heisst das beim Thema Geldanlage: Disziplin und Sturheit! Nur ein systematischer Prozess bringt Anleger weiter und vor allem sind die Kosten im Auge zu behalten, denn „Hin-und-Her macht Taschen leer.“

Selbstverständlich kommt am RiAG-Frühstücksanlass jeweils die Kontaktpflege nicht zu kurz. Bei einem kleinen, feinen Frühstück wurde sich nicht nur rege ausgetauscht, sondern konnte auch das tolle Ambiente und die grandiose Aussicht vom Juckerhof in Seegräben genossen werden.

Ein herzliches Dankeschön an den Referenten sowie unsere Gäste, die diesen Anlass erst so erfolgreich machen.

Wir freuen uns schon heute auf den nächsten RiAG-Frühstücksanlass vom 1. April 2020 (kein Aprilscherz). Dann begrüssen wir mit Prof. Dr. Michael Trübestein der Universität Luzern einen ausgewiesenen Experten im Bereich Blockchain und Real Estate.